3. Zusammenarbeit mit den Eltern

Eine Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern ist für uns unverzichtbar. Verschiedene Angebote richten sich an alle Eltern, um eine transparente und effektive Elternzusammenarbeit zu erreichen. Kleine Einblicke und wichtige Informationen erhalten Sie an den Gruppenpinnwänden.

Regelmäßige Angebote:

  • zweimal jährlich stattfindende Gruppenelternabende
  • pro Halbjahr ein Gesamtelternabend zu aktuellen Themen, nach Bedarf mit Referenten
  • ein- bis zweimal jährlich stattfindende Elternsprechtage (Beobachtungsbögen)
  • Elterngespräche nach Terminabsprache
  • wichtige Tür- und Angelgespräche

Zusätzlich sieht sich die Kindertagesstätte als Kommunikationszentrum der Eltern, hierfür halten wir ein Elterncafé bereit. Dadurch hat auch schon der Nachwuchs die Chance, die Kita früh zu besuchen.


3.1. Elternbeirat

Das Kindertagesstättengesetz vom 01.01.2002 gibt vor, das laut § 10 (1) die Erziehungsberechtigten der Kinder je Gruppe einen Gruppensprecher oder Gruppensprecherin sowie deren Vertretung wählen. Das Wahlverfahren regelt der Beirat. Die gewählten Personen bilden den Elternbeirat. Die erste Wahl in der Kindertagesstätte veranstaltet der Träger.

Der Elternbeirat trifft sich bis zu dreimal jährlich und wird bei Bedarf zu den Kita-Ausschusssitzungen eingeladen. Wichtige Entscheidungen des Trägers und der Leitung erfolgen im Einvernehmen mit dem Elternbeirat.

Elternvertreter sollten als Bindeglied zwischen Eltern und dem Kita-Team fungieren. Wichtige Informationen können über Pinnwände, Rundschreiben oder auf Elternabenden/Stammtischen weitergeleitet werden.

4. Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen gehört genauso zu unserer Arbeit wie die Arbeit im Team. Verschiedene Aktionen bedürfen unterschiedliche Institutionen, so treffen sich zum regelmäßigen Austausch und Erarbeiten von verschiedenen organisatorischen Fragen die Leitungen der ev. Kitas mit der Fachberatung der Diakonischen Beratungsdienste Braunschweig.

Desweiteren unterstützen wir Eltern in Entwicklungsfragen der Kinder und bieten Kontakte zu verantwortlichen Organisationen an.

Um mit den Kindern Projektarbeit effektiv und praxisnah zu gestalten, sind wir dankbar, dass sich viele Privatfirmen und staatliche Einrichtungen (Bäckerei, Krankenhaus, Polizei u.s.w.) die Zeit für Besichtigungen und Führungen nehmen. Seit 2004 wird die Übergangsphase vom Kindergarten in die Grundschule durch einen Kooperationsvertrag mit beiden Partnern geregelt. Dieser beinhaltet Maßnahmen wie z.B. Elternabende, Besuche in der Grundschule, Entwicklungsgesspräche (mit Einverständnis der Eltern).


5. Arbeit des Teams

5.1. Dienstbesprechungen/Verfügungszeiten

Im wöchentlichen Rhythmus finden Dienstbesprechungen des Teams im Frühdienst statt. Schwerpunkte der Dienstbesprechungen sind aktuelle organisatorische und pädagogische Themen, sowie die Jahresplanung der Kita. Zusätzlich finden während der Verfügungszeiten der einzelnen Gruppen Entwicklungsgespräche der Kinder und Gruppenplanungen statt.

5.2. Fort- und Weiterbildungen

Die Mitarbeiter der Kindertagesstätte nehmen jährlich an mindestens drei Tagen an verschiedenen Fortbildungen zur Weiterentwicklung unserer Qualität teil. Auf Dienstbesprechungen werden die Erfahrungen an das Team weitergegeben, so können alle Gruppen von den praxisnahen Fortbildungen des Diakonischen Werkes Braunschweig profitieren.

Zusätzlich finden an drei Tagen im Jahr Kita interne Fortbildungen mit dem gesamten Team statt. Je nach Thema und Bedarf werden hierfür Fachleute/Referenten eingeladen, die intensiv mit dem Team arbeiten.