"Osnabrücker Sprachmodell"

Die Kindertagesstätte St. Paulus bietet ein Sprachförderungsmodell an: das "Osnabrücker Sprachmodell".

Die Stadt Osnabrück hat im September 2001 das zweijährige Projekt „Sprachförderung in Kindertagesstätten mit Migrantenanteil" gestartet. Im Rahmen dieses Projektes hat in acht Osnabrücker Kindertagesstätten mit einem Migrantenanteil von über 40 % eine besondere Sprachförderung stattgefunden, die von Erzieherinnen geleistet wurde, die speziell mit dieser Aufgabe betraut waren. Auch wir haben uns mit diesem Modell der Sprachförderung in verschiedenen Fortbildungen auseinandergesetzt, um Ihren Kindern ein für sie geeignetes Programm zu bieten.

Die Materialien, die Dr. D. Tophinke (Privatdozentin an der Universität Freiburg und Sprachwissenschaftlerin) mit vielen Erzieherinnen aus der Praxis erarbeitet hat, haben nicht nur die Bedürfnisse von Kindern mit nichtdeutscher Erstsprache im Blick. Auch Kinder mit deutscher Muttersprache werden spielerisch gefördert.

Das Osnabrücker Modell richtet sich an Kinder im letzten Kindertagesstättenjahr. Es begleitet sie dreimal die Woche über das ganze Jahr hinweg. Die Materialien gliedern sich in drei große Bereiche:
1) Spielerisch werden Wörter als Element von Sätzen wahrgenommen, mit Hilfe von grauen Duploplatten und -steinen. Mit großem Spaß lesen die Kinder die „gebauten" Wörter und entdecken Wortgrenzen.

2) Der zweite Bereich stellt das Wortbetonungsmuster dar. Wörter aus dem Erfahrungsfeld der Kinder werden mit großen und kleinen Punkten versehen.

3) Der dritte Spielbereich befasst sich mit den Elementen der Silben.

Inzwischen arbeiten wir seit dem 01. März 2004 nach diesem Modell.Die Kinder reagieren positiv, haben sehr viel Spaß mit Kim, Puck und dem Zauberer. Handpuppen, die die Fantasie der Kinder in Sprache umsetzen.

 

 

Genauere Informationen erhalten Sie bei der Leiterin Anja Voges (Tel.: 05321/61605)

powered by Beepworld